Zuverlässigkeit & Transparenz

Über wiederkehrenden Prozesse bei der Herstellung der Badmodule kann durch einheitliche Protokolle und Qualitätskontrollen industrielle Qualität gewährleistet werden. Dieser Punkt ist besonders relevant, da beim Neubau aktuell 91 % aller Bäder einen Mangel und davon 7 % erhebliche Mängel haben. Diese Fehlerquote kann mit  Tjiko-Bädern gegen null reduziert werden.

Der Bad-Konfigurator zeigt Änderungen in Echtzeit an, was die Bemusterung des Bades für Ihren Endkunden und unsere Kunden deutlich vereinfacht und beschleunigt. Alle Änderungen und Preise werden automatisch in die Vertragsunterlagen übernommen und so haben Sie keine Nachträge mehr zu organisieren.

Modulbau beschleunigt Bauzeiten, da durch den hohen Vorfertigungsgrad die die Abstimmung der unterschiedlichen Gewerke nicht mehr auf der Baustelle erfolgen muss. Mit einem Bad von Tjiko spart man sich die Koordination mehrerer Gewerke vor Ort– es kann nach Montage und Anschluss sofort benutzt werden.

Im Bad-Konfigurator ist jederzeit der aktuelle Preis ersichtlich, abhängig von Größe und Ausstattung. Somit entstehen keine Unklarheiten und unerwarteten Kostenfallen für Sie.

Höchste Ansprüche im Qualitätsmanagement stellt die Dauerhaftigkeit unserer Holzkonstruktionen sicher. Um das auch für den Verbraucher transparent abbilden zu können, entwickelt Tjiko ein Sensorik-System, das in Echtzeit Auskunft über Holzfeuchte und Ähnliches geben kann.

Badtrend schlicht skandinavisch mit Holzverkleidung

Gestaltungsvielfalt im Budgetrahmen

Die Tjiko-Standards sollen Sie nicht in Ihren Gestaltungsmöglichkeiten einschränken. Im Gegenteil. Sie können sich voll und ganz auf den Architekturprozess konzentrieren und die Individualisierung der Bäder anhand einer breit aufgestellten Produktpalette und Variantenvielfalt vornehmen.

Wenn wir Sie in der Gestaltung einschränken, dann nur um Ihnen zu gewährleisten, dass alle technischen Anforderungen und die Machbarkeit erfüllt werden. Sie können sich also auf die Umsetzung exakt entsprechend Ihren Konfigurationen verlassen.

Die ausgewählten Grundrisspläne inklusive der 3D-Modelle und daraus abgeleiteter Ausschreibungsunterlagen werden ab 2020 automatisch von der Software zur Verfügung gestellt.

Sie können sich bei der Planung voll auf die Vorgaben des Konfigurators verlassen, dies gilt auch für Abstandsflächen und beispielsweise Barrierefreiheit.

Wohntrend green living

Planung leicht gemacht

Sie können sich auf gut durchdachte Schnittstellen der Gebäudetechnik verlassen. Diese werden als Tjiko-Standard festgelegt und ermöglichen so eine leichte Integration der Module in die Gesamtplanung.

Sie brauchen sich um die technische Planung der Komponenten im Modul keine Gedanken machen. Solange Sie die Schnittstellen entsprechend planen und die technische Anbindung berechnen, erfüllen wir alle Anforderungen für die Raummodule.

Wir bilden bislang keine Brandschutzwände mit den Modulen ab. Für Boden und Decke legen wir die Äquivalenz zu den gängigen Aufbauten dar. Für die Brandschottung der Schächte haben wir gemeinsam mit Würth individuelle Lösungen erarbeitet.

 

Durch den mehrschichtigen Fußbodenaufbau und die schallentkoppelte Lagerung haben unsere Badmodule bislang bei allen Trittschall-Messungen deutlich besser abgeschnitten als der Standardaufbau.

Die Module werden auf Punktlagern abgelastet und wiegen in der Regel zwischen 2-3 Tonnen. Wir leiten keine Lasten von darüberliegenden Stockwerken oder Lasten durch unsere Module ab.

In der Modulkonstruktion können Sensoren zur Feuchtemessung verbaut werden, über die ein ständiges Monitoring möglich ist. Dies dient neben der hohen Ausführungsqualität als Sicherheitskonzept für Schäden durch Fehlnutzung des Endnutzers.

Die Dämmstärke in den Modulwänden ist so ausgelegt, dass es auch bei einer Platzierung vor der Dampfbremse zu keinem Kondensatausfall kommen kann.

Planungs und Designvorgaben aus dem Bad-Konfigurator

Auf Werten gebaut

Für die Produktion von Zement wird viel Energie benötigt, also CO² freigesetzt. Holz bindet dieses im Wachstum und lagert es in seiner Lebensdauer als Baumaterial ein, wodurch es der Umwelt entzogen bleibt. Durch die Vorfertigung wird der Handwerkerverkehr insbesondere in den Städten stark reduziert. Das spart Nerven und Energie; der Handwerker fährt mit dem Fahrrad in die Arbeit. Hier geht es zu einem Artikel von Holzbau Deutschland, der die CO² VErmeisung durch Holzbau belegt.

Durch die Konfigurationssoftware und die darauf beruhende exakte Planung entsteht in der industriellen Produktion weniger Abfall als auf der Baustelle. Außerdem kann eine Holzkonstruktion bei der Entsorgung stofflich getrennt werden, was zu einer deutlichen Reduktion des Bau-Sondermülls führt.

Holz als natürlicher Rohstoff bildet einen geschlossenen Kreislauf per se – aus dem Boden gewachsen, als Holz verwendet und die Rückführung über Verbrennung mit Asche als Bodenelement. Durch die seit Jahrhunderten nachhaltige Forstwirtschaft ist die dauerhafte Verfügbarkeit als Baumaterial gewährleistet.

Im industriellen Umfeld verbessern sich die Arbeitsbedingungen für die Handwerker deutlich. Maschinell gestützte und witterungsgeschütze Arbeitsplätze bei geregelten Arbeitszeiten führen zu weniger Unfällen und ermöglichen hohe Mitarbeiterzufriedenheit.

Die Vorfertigung verkürzt die Bauzeit, wodurch weniger Belastung in der Umliegenden Infrastruktur entsteht. Baulärm und Staubbelastung wird auf das kurze Zeitfenster des Moduleinbaus reduziert.

Holzmodulbau mit Werten sind der Weg in die Zukunft CO² Abbau, Müllvermeidung usw